Zuckerfreie Ernährung

Zuckerfreie Ernährung

Zuckerfreie ErnährungOftmals sehr unbewusst, vielmals aber durchaus bewusst, nehmen wir täglich Zucker zu uns. Ob durch Limonaden, Süßigkeiten und Fertiggerichte, oder auch durch Obst, Reis und Nudeln- Zucker ist in vielen Lebensmitteln in großen und teilweise übergroßen Mengen enthalten. Warum so viel Zucker nicht gesund ist, und warum eine zuckerfreie Ernährung nicht nur für einen schlanken Körper wichtig ist, erfahren Sie hier.

Was macht Zucker im Körper?

Auf natürliche Weise ist Zucker in kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln vorhanden. Kohlenhydrate werden im Körper in Glucose, also Zucker umgewandelt und liefern ihm Energie. Durch stärkehaltige Lebensmittel wie Reis, Kartoffeln, Nudeln und viele mehr, nehmen wir also Zucker zu uns. Diese Mengen an Zucker wären an und für sich schon mehr als genug für unseren Körper. Durch den Löffel Zucker im Kaffee, Limonaden und Energiedrinks nehmen wir dazu täglich weitere Mengen davon auf. Unbewusst führen wir darüber hinaus versteckten Zucker in Frühstücksmüslis, Trockenfrüchten und in Fertiggerichten wie Suppen, Saucen und viele mehr, zu uns. Diese werden meist mit guter Absicht im Ernährungsplan aufgenommen, sind für zuckerfreie Ernährung aber ungeeignet. Sie enthalten eine große Menge an Einfachzucker. Einfachzucker treibt den Blutzuckerspiegel sehr schnell rasant in die Höhe. So schnell er aber ansteigt, so schnell fällt er wieder ab. Der rasante Abfall führt dazu, dass wir relativ schnell wieder Hunger bekommen. Wird wieder Einfachzucker zugeführt, so geht das Spiel von vorne los.
Viel Zucker liefert schnell verfügbare EnergieUm den schnellen Anstieg auszugleichen, wird Insulin frei gesetzt. Dieses Hormon ist dafür da, den Zucker aus dem Blut abzutransportieren, um ihn dem Körper als Energie zur Verfügung stellen. Es bleibt jedoch immer ein Restzucker, der sich dann in den Fettzellen einnistet, und dazu führt, dass wir zunehmen. Doch nicht nur das- ein Übermaß an Zucker führt nicht nur zu Übergewicht, sondern zu verschiedenen Krankheiten. Ein Ernährungsplan, bei dem zuckerfreie Ernährung einen hohen Stellenwert hat, ist somit wirklich wichtig.


Inwiefern wirkt sich Zucker negativ auf den Körper aus?

Neben der bereits erwähnten Gewichtszunahme hat eine zuckerreiche Ernährung verschiedene negative Auswirkungen.
Die Verbreitung von Fast Food Ketten hat durch den übermäßigen Konsum von Zucker und einfachen Kohlenhydraten zu einem Anstieg an Diabeteserkrankungen geführt. Mittlerweile stufen Mediziner das starke Bedürfnis nach Zucker als ebenso bedenklich wie Konsum von Alkohol, Nikotin und anderen Drogen ein. Zuckerentzug führt unter anderem zu Müdigkeit, depressiven Verstimmungen, Aggressivität, Schlafproblemen und vielen weiteren Symptomen, die auch beim Entzug von anderen Suchtmitteln auftreten. Es braucht also nicht betont zu werden, dass eine Umstellung vom Ernährungsplan auf eine zuckerfreie Ernährung sehr wichtig ist. Studien haben außerdem ergeben, dass Zucker Nahrung für Tumore ist.

Welche Lebensmittel enthalten viel Zucker?

Lebensmittel mit viel ZuckerAbgesehen von künstlich gesüßten Lebensmitteln wie beispielsweise Limonaden und Süßigkeiten, enthalten alle kohlenhydratreichen Lebensmittel viel Zucker. Dazu zählen, wie bereits erwähnt, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Brot und verschiedene Sorten von Obst. Erstellen Sie einen Ernährungsplan, um sich auf eine zuckerfreie Ernährung umzustellen, so sollten Sie jegliche Lebensmittel, die kohlenhydratreich sind, davon streichen. Fleisch, Fisch und Eier, sowie verschiedene Gemüsesorten sind die beste Option.

Worauf sollte geachtet werden?

Grundsätzlich ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Dafür ist eine weitgehend zuckerfreie Ernährung wichtig. Es gibt aber noch weitere Faktoren, die den Blutzuckerspiegel negativ beeinflussen können. Auch wenn Kaffee ohne Zucker getrunken wird, wirkt er sich negativ auf den Blutzuckerspiegel aus, da er ihn destabilisiert. Außerdem ist es ratsam, mehrere kleine Mahlzeiten am Tag einzunehmen, als durch drei große Mahlzeiten den Blutzuckerspiegel zu schnell in die Höhe zu treiben. Süße Snacks werden am besten durch gesunde Alternativen wie beispielsweise Nüsse oder Obst ersetzt, denn auch wenn Obst Fructose enthält, so ist es auf Grund der Vitamine sehr wichtig für uns. Ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung zuckerfreie Ernährung besteht darin, Zucker etwa durch Stevia oder Xylose zu ersetzen.

Wie könnten die Mahlzeiten also gestaltet werden?

Ein Beispiel für einen Ernährungsplan kann dabei helfen, erfolgreich auf zuckerfreie Ernährung umzustellen. Hier finden Sie Beispiele:

Ernährungsplan Tag I:
Frühstück: Haferflocken mit frischen Früchten
Zwischenmahlzeit: Gemüseschnitzel
Mittagessen: Putenbrust mit gebratenem Gemüse und grünem Salat
Zwischenmahlzeit: eine Hand voll Nüsse
Abendessen: zwei Eier in Form von Omlett und dazu Tomatensalat
Ernährungsplan Tag II:
Frühstück: Fruchtsalat und ein ungezuckertes Naturjoghurt
Zwischenmahlzeit: ein Apfel
Mittagessen: gedünsteter Fisch mit Dillgurken und Gemüse
Abendessen: grüner Salat mit Tomaten und Mozarella
Ernährungsplan Tag III:
Frühstück: Spiegeleier mit gekochtem Schinken
Zwischenmahlzeit: saisonales Obst
Mittagessen: Steak mit Salat
Zwischenmahlzeit: Studentenfutter
Abendessen: gedünstetes Gemüse mit Joghurtsauce


Bilder von: freedigitalphotos.net
Autoren (von oben nach unten): foto76, foto76, Danilo Rizzuti

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (2 votes cast)
Zuckerfreie Ernährung, 4.0 out of 5 based on 2 ratings