Ernährungsplan für Diabetiker

Ernährungsplan für Diabetiker

Ernährungsplan für DiabetikerGerade, wenn Sie erst kürzlich die Diagnose „Diabetes“ bekommen haben, gibt es viele Fragen. Da sind nicht nur Fragen die sich um das Insulin und dessen Funktion im Körper drehen. Sehr wichtig wird die Nahrung. „Was darf ich essen und was muss ich vermeiden?“ Es wird also nach einem Ernährungsplan für Diabetiker gesucht.

Mahlzeiten selbst planen

Das Problem bei einem vorgefertigten Ernährungsplan für Diabetiker ist, dass er doch recht steif ist. Er ist nicht an Ihre Gewohnheiten und Vorlieben angepasst. Ein weiteres Problem ist, dass Sie wohl ungern bis an Ihr Lebensende nach einem vorgegebenen Ernährungsplan für Diabetiker leben möchten.
Mit nur ein paar wenigen Grundregeln können Sie ganz selbstständig einen Ernährungsplan für Diabetiker erstellen, der genau auf Sie selbst zugeschnitten ist.
Der Vorteil daran ist, dass Sie tatsächlich freie Wahl haben. Freie Wahl natürlich in einem gewissen Rahmen, da für Diabetiker nicht alles in jeder Menge erlaubt ist. Jedoch ist diese relativ freie Wahl immer noch besser, als gar kein Mitspracherecht in der eigenen Ernährung.

Ernährungsplan für Diabetiker für drei Tage

Hier finden Sie einen Ernährungsplan für Diabetiker, bei dem Sie sehen können, wie unkompliziert die Umstellung auf die richtige Ernährung für die Diabetes, sein kann.

Erster Tag Zweiter Tag Dritter Tag
Morgens Eine Scheibe Vollkornbrot mit Schinken. Ein Rührei und ein paar Scheiben Gurke. Scheibe Vollkornbrot mit Salami und Tomate. Ein paar Himbeeren. Scheibe Vollkornbrot mit kaltem Braten und Salatblättern. Ein paar Scheiben Kohlrabi.
Mittags Gemüsesuppe mit Fleischeinlage.
Erdbeeren.
Thunfischsalat mit einem Vollkornbrötchen. Meeresfrüchte mit Pilzen und Soße.
Abends Hackbraten mit Bohnen und Bratensoße. Gulasch mit gemischtem Salat. Gegrillte Tofuscheiben mit Blumenkohl und einer Handvoll Reis.
Zwischenmahlzeit Erdnüsse Essiggurken Johannisbeeren

Grundwissen: Diabetis & Ernährung

Hier sind die wichtigsten Punkte, die Sie zur Erstellung von einem Ernährungsplan für Diabetiker, wissen sollten:

Zucker & Kohlenhydrate
Bei der Diabetes liegt ein Problem mit dem Insulin vor. Je nach Typ ist der Auslöser unterschiedlich aber es läuft immer darauf hinaus, dass die Bauchspeicheldrüse entweder kein oder zu wenig Insulin herstellt. Insulin ist jedoch nötig um Zucker in die Körperzellen aufzunehmen. Kohlenhydrate werden durch die Verdauung direkt in Zucker gewandelt. Das bedeutet: Wenn der Körper den Zucker nicht in die Zellen aufnehmen kann, bleibt er im Blut und kann dort Schaden anrichten.

Insulin
Insulin ist ein Hormon, welches, wie eben erwähnt, von der Bauchspeicheldrüse produziert wird oder werden soll und dazu dient, Zucker in die Körperzellen zu befördern. Da Diabetiker ein Problem mit der Insulinproduktion haben, müssen Sie oft Insulin spritzen. Gerade Diabetiker, bei denen die Bauchspeicheldrüse gar kein Insulin mehr produziert, ist das der Fall.

Obst & Gemüse
Obst und Gemüse bei DiabetesDie Nahrung soll sich zu einem großen Teil um Obst und Gemüse drehen. Gemüse darf viel gegessen werden, denn die meisten Sorten beinhalten Kohlenhydrate, die der Körper nicht verarbeiten kann. Ein Beispiel dafür sind Kichererbsen, die zwar reich an Kohlenhydraten sind, deren spezielle Kohlenhydrate jedoch vom menschlichen Körper nicht verdaut werden. Halten Sie sich am besten an Sorten die wenig Stärke enthalten, zum Beispiel Salat, Gurken, Radieschen, Paprika, Zwiebeln, grüne Bohnen, etc.
Beim Obst ist es etwas komplizierter. Wer sich meistens an Beeren hält, ist gut beraten. Je süßer eine Frucht ist, desto mehr Zucker ist enthalten und desto ungeeigneter ist sie für einen Ernährungsplan für Diabetiker

Tierisches Eiweiß & Milch
Während Sie viel Fleisch und Ei essen dürfen, weil es einen sehr niedrigen Kohlenhydratgehalt hat, so sollten Sie bei Milchprodukten vorsichtig sein. In Milchprodukten ist Milchzucker enthalten. Dieser kann sich sehr auf den Blutzuckerspiegel auswirken. Daher verwenden Sie lieber sehr wenig Milch und Milchprodukte.

Das Konzept der Broteinheiten (BE)
Diabetes BroteinheitenBroteinheiten sind eine veraltete Methode, um den Kohlenhydratgehalt von Lebensmitteln zu messen. Eine Broteinheit entspricht hier dem, nur sehr vagen, Wert von 10-12 Gramm Kohlenhydraten. Auf den ersten Blick sieht das nicht nach einer großen Differenz aus. Wenn man aber bedenkt, dass ein Diabetiker oft auf 12-15 BE pro Tag beschränkt ist, so kann der unterschied von 2 Gramm auf den Tag verteilt schon recht viel sein. Besonders wenn man bedenkt, dass sich die Broteinheiten immer nur auf Durchschnittswerte bezieht. So darf man ein paniertes Schnitzel mit 3 BE rechnen. Was aber wenn es ein sehr großes Schnitzel ist, dann droht Überzuckerungsgefahr. Wenn es nur ein sehr kleines Schnitzel ist, dann droht Unterzuckerungsgefahr. Deshalb wurde die Broteinheit 2010 aus dem Gesetz genommen.

Die beste Methode, als Diabetiker gut zu essen und sich aus der Vielfalt an Ernährungsplänen einen angemessenen Ernährungsplan für Diabetiker zu erstellen ist, diese:
Sie essen viel Gemüse und tierische Eiweise. Diese dürfen Sie essen bis Sie satt sind.
Sie essen wenig Kohlenhydratreiches, wie Brot, Nudeln, Reis oder Kartoffeln.
Sie vermeiden Gebäck und Kuchen so gut es geht.


Bilder von: freedigitalphotos.net
Autoren (von oben nach unten): Apolonia, marin, coward_lion

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/5 (6 votes cast)
Ernährungsplan für Diabetiker, 4.5 out of 5 based on 6 ratings