Ernährungsplan Bodybuilding

Ernährungsplan Bodybuilding

Ein gutes Aussehen ist immer von entscheidender Bedeutung, egal ob im Winter oder im Sommer. Ernährung und hartes Training sind beim Bodybuilding bekanntlich die zwei Schlüssel, um das Körperpotenzial für einen starken Muskelaufbau erfolgreich zu nutzen. Der Ernährungsplan Bodybuilding ist zwar nicht schwierig zusammenzustellen, doch dieser muss über eine längere Zeit auch eingehalten werden – so bereiten sich beispielsweise richtige Bodybuilder auch 14-16 Wochen vor ihrem Auftritt mit entsprechenden Ernährungsplan zum Abnehmen bzw. mit einem Bodybuilding Ernährungsplan vor. Hauptsächlich ernähren sich Bodybuilder während der Diätphasen mit Rindfleisch, Reis, Nudeln, laktosefreiem Magerquark und Haferflocken.

Ihre Nährung an sich bleibt nicht unverändert, denn alle zwei Wochen wird diese an die aktuelle Form und Gewicht des Bodybuilders angepasst. In anderen Worten: der Ernährungsplan bleibt gleich, solange sich die Form verbessert. Werden dabei zu wenig oder gar keine Fortschritte erkennbar, werden dem Trainierenden in einem vierzehntägigen Rhythmus jeweils 50 g Kohlenhydrate pro Tag gestrichen. Es sollte aber jeder Bodybuilder zu Beginn der Diät (Ernärhungsplan Bodybuilding) bei ca. 300 g Kohlenhydrate und 350 g Eiweiß pro Tag stehen – diese Werte ändern sich, wie schon gesagt je nach Fortschritt,, so dass es am Ende der Wettkampfdiät auch oft nur 100 g Kohlenhydrate pro Tag sind. Der Ernährungsplan zum abnehmen und der Ernährungsplan zum Muskelaufbau eines Bodybuilders muss also ständig verändert und angepasst werden.



Ernährungsplan Bodybuilding

Der ”Ernährungsplan Bodybuilding” und die Limits!

Ist der Wettkampftermin dann schon bald vor der Tür und der Bodybuilder ist mit den Ergebnissen nicht zufrieden, dann wird der Ernährungsplan auch mit den Suplementen ergänzt, zum Beispiel mit 1500 mg Carnitin vor dem Training – oder noch besser greift der Bodybuilder zu Kre-Alkalyn, da dieser gar kein oder nur ganz wenig Wasser speichert. Während der Diät ist der maximale Muskelschutz ein absolutes Muss. Deshalb nehmen einige Bodybuilder vor dem Schlafen ein hundertprozentig reines Protein zu sich, um den Muskelabbau nachtsüber nicht zu gefährden – und dies geschieht meist schon vier Wochen lang vor dem eigentlichen Wettkampftermin. Damit es während den langen und intensiven Trainingseinheiten und während der Diät bzw. des Ernährungsplanes des Bodybuilders nicht zu katabolen Prozessen und somit zum Gegeneffekt kommt, wird hochwertiges Aminosäuren-Pulver von Trainingsbeginn bis zum Ende der Trainingseinheit schluckweise getrunken. Was das Trinkverhalten und die Flüssigkeiten angeht, kommt bei dem Ernährungsplan zum Abnehmen und beim Bodybuilding nur und ausschließlich Wasser vor. Dabei sollte täglich ca. 6-8 l Wasser getrunken werden, und dies falls möglich bis 18:00 Uhr, so dass der Nachtschlaf und damit auch die Regeneration nicht gestört werden. Auch die erwähnten Protein Shakes werden ausschließlich mit Wasser zubereitet.
Alles in allem könnte man ruhig sagen, dass viele Bodybuilder mit ihrem Ernährungsplan zum Abnehmen als auch mit der Zusammenstellung der optimalen „Bodybuilding Ernährung“ etwas überfordert sind.

Ernährungsplan für Bodybuilder

Funktionsweise des Ernährungsplanes für Bodybuilder

Bei der riesigen Auswahl an angepriesenen Diät- / Ernährungsprogrammen und Nahrungsergänzungen, die heutzutage angeboten werden, ist es oft schwer die richtige Auswahl zu treffen. Grund dafür ist, dass alle alles versprechen. So gibt es zum Beispiel zahlreiche Ernährungspläne (wie bspw. den Ernährungsplan Muskelaufbau oder den Ernährungsplan Schwangerschaft), manche sind reich an Protein, andere sind reich an Kohlenhydraten. Des Weiteren gibt es auch Trennkost, Low Carb usw. – doch welche Ernährung ist eigentlich die effektivste? Die Antwort ist einfach: Jede von den aufgeführten. Um dies verstehen zu können, ist wohl eine kleine Erläuterung notwendig. Sie müssen sich das Körperfett als eine gespeicherte Energie vorstellen, dass mit dem Benzin im Tank eines Autos verglichen werden kann. Je mehr Energie benötigt wird, desto mehr Benzin wird vom Motor verbrannt.Ernährungsplan für Bodybuilding Nach dem selben Schema arbeitet eben auch unser Körper. Es muss also ein Kaloriendefizit erzeugt werden, um auf die Fettdepots zur Energiegewinnung zurückzugreifen. Erst dann wird wird die im Fett gespeicherte Energie umgesetzt. In anderen Worten: die Reduzierung der Kalorienzufuhr ist der einzige Weg, um sich vom überschüssigen Körperfett zu befreien.

Jetzt mag der Ernährungsplan zum Abnehmen vielleicht einfach klingen, doch dies ist noch lange nicht alles, denn hier kommen auch andere Einflüsse zusammen. Einflüsse wie zum Beispiel Aktivitätslevel, Umwelt, genetische Grundvoraussetzungen, unterschiedliche Bedürfnisse eines jeden Individuums, Ernährungsgewohnheiten usw.

Bedenken Sie, dass die Muskulatur der natürliche Motor zur Fettverbrennung ist, so dass jede Gewichtsreduktion nie in Verbindung mit Muskelmasse-Verlust kommen darf. ErnährungsplanZu Verlust der Muskelmasse kann es kommen, wenn die Kalorienaufnahme nicht stufenweise reduziert wird. Auch Präparate zur Nahrungsergänzung können hier einen starken Einfluss haben, so dass Sie bei Ihrem Ernährungsplan zum Abnehmen strengstens darauf achten, welche Diät- oder Muskelaufbau-Produkte Sie eventuell nutzen wollen.

Ernährungsplan Bodybuilding – das wird oft gegessen

Der Ernährungsplan und die Mahlzeiten eines Bodybuilders mögen zum Beispiel so aussehen:

  • Rindfleisch (mager) – 200g
  • Reis- poliert, ungekocht – 60g
  • Tomatenketchup light – 30g

Täglicher Bedarf beim Ernährungsplan Bodybuilding

Protein: etwa 2g/kg Körpergewicht (3g Protein bei Ernährungsplan Diät)
Kohlenhydrate: etwa 4g pro kg Körpergewicht (2g Kohlenhydrate bei Ernährungsplan Diät)
Fett: 1g/kg Körpergewicht (0,5g Fett bei Ernährungsplan Diät)


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.3/5 (6 votes cast)
Ernährungsplan Bodybuilding, 4.3 out of 5 based on 6 ratings