Abnehmen in einer Woche

Abnehmen in einer Woche

Für die Party ins Kleid passen, ein bisschen zu schwer für eine anstehende Operation, knapp über dem Wohlfühlgewicht,…
Es gibt viele Gründe schnell an Gewicht verlieren zu wollen und es gibt noch viel mehr Wege, das zu erreichen. Ob diese Wege nun gesund sind oder langfristig Erfolg versprechen ist eine andere Frage. Eines haben alle Methoden gemein: Abnehmen in einer Woche ist nicht einfach kann aber sehr gut funktionieren.
Im folgenden Artikel werden gesunde und sanfte Methoden zum abnehmen in einer Woche beleuchtet und auch radikale und schnellen Diäten.

Generelles zum kurzfristigem Abnehmen

Es kommt immer auf das Ziel an!
Abnehmen in einer WocheStellen Sie sich folgende Frage: Wollen Sie kurzfristig ein paar Kilos verlieren wobei es ist egal ob man die nach der Diät wieder zunimmt, oder soll das Gewicht langfristig runter?
Für letzteres sind die sogenannten „Crashdiäten“ eher ungeeignet, denn schnell abnehmen in einer Woche heißt in der Regel, dass kein Fett sondern Wasser abgenommen wird. Für dauerhaftes Abnehmen (also über den Zeitraum zum Abnehmen in einer Woche hinaus), muss Fett verbrannt werden, und das geht nur durch Sport oder indem weniger Kalorien gegessen werden, als der Körper verbrennt. Zu beidem gehört eine dauerhafte Umstellung der Ernährung. Am besten mit einem selbst erstelltem Ernährungsplan zum abnehmen.
Das Schlüsselwort ist „dauerhaft“. Wer kurzfristig die Ernährung umstellt und dann wieder in alte Gewohnheiten zurückfällt wird mindestens das alte Gewicht wieder erreichen. In vielen Fällen sogar über das Normalmaß zunehmen.



Hier ein sehr radikales Beispiel: die „Null Diät“:
Ernährungsplan zum schnellen abnehmenStellen wir uns vor, Sie haben sich für das Abnehmen in einer Woche vorgenommen, für eine Woche nichts zu essen und ausschließlich Wasser und ungesüßten Kräutertee zu trinken. Der Körper und das Gehirn stellen sich hier auf einen Notfall mangels Unterversorgung um. Es kommen von außen keine Nährstoffe mehr und Reserven im Körper werden knapp. Sie machen in dieser Zeit auch nicht mehr Sport als vorher. Das einzige was fehlt sind Nährstoffe. Der Körper wird nun gezwungen an die Fettreserven zu gehen. Die Öle in Ihren Fettzellen werden nun vom Körper als Energiespender verwendet. Die Fettzellen selbst verschwinden jedoch so schnell nicht, sie sind einfach nur leer.
Während dieser Woche sind sie hungrig, fühlen sich permanent müde und schwach. Der Kreislauf und die Leistungsfähigkeit von Körper und Gehirn leidet. Außerdem sind Sie anfälliger für Infektionen, weil Ihr Körper seine Energie darauf verwendet, Sie durch die so-empfundene Notsituation zu bringen. Das Immunsystem wird eben deutlich schwächer.
Nach dieser Woche haben Sie möglicherweise tatsächlich drei oder vier Kilo abgenommen aber da Sie nun wieder normal Essen, wird es nur wenige Tage dauern bis sie das Gewicht wiedergewonnen haben. Denn unser Körper reagiert hier verzögert. Alles was Sie nun zu sich nehmen wird so gut wie möglich für die nächste Notsituation gespeichert. Die Fettzellen werden wieder fleißig aufgefüllt.

Verschiedene Methoden zum Abnehmen in einer Woche

Salat zum Ernährungsplan in einer WocheHier kann man zwischen zwei Möglichkeiten wählen. Entweder man stellt kurzfristig die Ernährung um oder man benutzt Hilfsmittel wie Shakes oder Pillen. Bei den Hilfsmitteln handelt es sich oft um Appetitzügler. Man ersetzt mindestens eine Malzeit durch das Produkt seiner Wahl oder nimmt es zusätzlich ein. Mit der Verwendung solcher Diätprodukte hat man weniger Lust auf Essen. Diese Appetitzügler, besonders Shakes, wirken oft zusätzlich sehr füllend. Somit ist man auch den Hunger los. Auf Dauer sind diese Mittel jedoch sehr teuer. Sobald man sie absetzt kehrt der normale Appetit und Hunger zurück und damit auch das Gewicht. Radikale Ernährungsumstellungen sind mit dem Ziel: “Viel abnehmen in einer Woche” häufig der Fall.
Eine etwas andere Variante des Abnehmens ist die Kohlsuppendiät: Wie der Name verrät, bildet hier hausgemachte Kohlsuppe den Mittelpunkt der Ernährung und darf so viel gegessen werden wie man möchte. Davon abgesehen soll man hier nur kalorienarme Kost zu sich nehmen.
Die Zitronendiät: Hier soll man sehr viel Wasser und selbstgemachte Zitronenlimonade trinken. In den meisten Mahlzeiten taucht Zitrone auf. Vor allem in Soßen und Fruchtsalaten.
Ein weiterer Klassiker unter den Diäten, ist die Rohkostdiät: Wie der Name verrät, soll man sich auf rohes Obst und Gemüse beschränken.

Es gibt noch viele viele Diäten und Ernährungsmaßnahmen mehr. Die Meisten haben einen gemeinsamen Nenner: Es wird die Ernährung, für eine Woche, auf ein einzelnes Lebensmittel oder eine einzelne Lebensmittelgruppe beschränkt. Nur Trauben, nur Fleisch, nur Möhren, nur Ananas, nur Reis.

Vorteile beim Abnehmen während einer Woche

Es geht immer um das Ziel. Ist ein kurzfristiger Erfolg das Ziel? Ist es egal, dass sie später wieder zunehmen?

  1. Sie wirkt tatsächlich sehr schnell und bringt Erfolg. Wenn es zum Beispiel darum geht, dass das Hochzeitskleid wirklich gut sitzt, dann ist man mit einer Crashdiät sicherlich gut beraten.
  2. Außerdem sind diese Diäten ungefährlich (hiervon ist die Null-Diät ausgeschlossen). Wenn eine solche Diät nicht länger als eine Woche gehalten wird, dann wird normalerweise auch kein Schaden verursacht.
  3. Des Weiteren sind die meisten Diäten, die sich zum Abnehmen in einer Woche eignen, relativ unaufwendig. Man kann vorauskochen und wärmt sich das Essen einfach nach Bedarf auf. Somit kann man sich entspannt dem Alltag widmen, denn das Essen ist schon durchgeplant und vorbereitet.
  4. Man kann, je nach körperlicher Verfassung und Übergewicht bis zu 5 Kilo, und in wenigen Fällen sogar mehr, in einer Woche abnehmen.

Abnehmen in einer Woche: Die Nachteile

  1. Kein Fettverlust: Der Körperverliert fast ausschließlich Wasser und Muskelmasse.
  2. Heißhunger: Wer sich gewisse Lebensmittel verbietet bekommt Heißhunger und daher steigt die Gefahr, nach der Diät eine Fressattacke zu bekommen.
  3. Jojo-Effekt: Zwar wird schnell Gewicht abgenommen, jedoch wird es mindestens ebenso schnell wieder zugenommen.
  4. Gefahr in eine Essstörung zu rutschen: Der schnelle Erfolg kann süchtig machen. „Oh so viel habe ich in einer Woche geschafft? Mal sehen wie viel ich in einem Monat schaffe, wenn ich einfach weiter mache!“ Und aus dem Monat werden Monate und daraus ein Jahr.


Bilder von (von oben nach unten): stockimages, David Castillo Dominici, Suat Eman

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (4 votes cast)
Abnehmen in einer Woche, 5.0 out of 5 based on 4 ratings